Lokale und regionale Wertschöpfung

Als wesentliche Werttreiber für den Public Value können neben dem ökologischen Mehrwert, der bereits im vorangegangenen Kapitel beschrieben wurde, folgende weitere Komponenten genannt werden:

  • lokale und regionale Wertschöpfung
  • gesellschaftliches Engagement
  • Einbezug der Öffentlichkeit
  • Förderung der Gründungsregion

Für die Wissenschaftsstadt Darmstadt und die Region haben die Unternehmen der Darmstädter Stadtwirtschaft eine besondere Bedeutung. Die lokale und regionale Wertschöpfung zu steigern ist erklärtes Ziel der Darmstädter Stadtwirtschaft. Dies impliziert, den Anteil an Auftragsvergaben an die lokale und regionale Wirtschaft weiter auszubauen und Investitionen in der Region gegenüber Investitionen außerhalb der Region zu bevorzugen. Um den Nutzen für die lokale und regionale Wirtschaft zu beschreiben und zu messen, wurde die lokale und regionale Wertschöpfung 7,8 unter Berücksichtigung folgender Gebietskörperschaften und Positionen berechnet:

  • Personalaufwand (exkl. Lohnsteuer)
  • Aufwendungen für bezogene Leistungen
  • Sonstige betriebliche Aufwendungen
  • Investitionen in Sachanlagen
  • Steuern
    • Kapitalertragsteuer
    • Gewerbesteuer
    • Lohnsteuer
    • Umsatzsteuer
  • Dividende

In Bezug auf die Steuerarten (Gemeindesteuern- und Gemeinschaftssteuern) wurden für die Wertschöpfung die kommunalen Anteile an der Gesamtposition berücksichtigt. Bei den weiteren Positionen wurden die lokalen und regionalen Anteile an der Gesamtposition unternehmensspezifisch ermittelt.

Für die Darmstädter Stadtwirtschaft ergibt sich durch Aggregation der Daten eine Wertschöpfung von 748 Mio. EUR für 2017 (+10 %). Werttreiber für die lokale und regionale Wertschöpfung sind im Besonderen Löhne und Gehälter. Diese tragen knapp 49 Prozent zur Wertschöpfung bei. In Bezug auf die gesamte lokale und regionale Wertschöpfung der Darmstädter Stadtwirtschaft steuert das Klinikum Darmstadt mit 30 Prozent den größten Anteil bei. Gefolgt von der ENTEGA (27 %), dem bauverein (15,6 %), der HEAG mobilo (8,1 %) dem Eigenbetrieb IDA (7,6 %), und dem EAD (5,7 %). Auf die weiteren Unternehmen der Darmstädter Stadtwirtschaft entfallen ca. 6 Prozent der lokalen und regionalen Wertschöpfung.