Emissionsquelle

Treibstoff

Insgesamt sind auf die Unternehmen der Darmstädter Stadtwirtschaft 1.229 Kraftfahrzeuge (Vj.: 1.379), 21 Elektrofahrzeugen (Vj.: 23) und 20 Dienstfahrräder (Vj.: 20) zugelassen. Damit sank die Zahl um 152 Fahrzeuge (-11 %).

58 % der Firmenfahrzeuge befinden sich im Fuhrpark der ENTEGA. Einen weiteren signifikanten Anteil am Fuhrpark der Stadtwirtschaft haben der EAD (17,7 %) und die HEAG mobilo (13,3 %). Bei der ENTEGA wird der Fuhrpark durch Fahrzeuge im Geschäftsfeld Netze dominiert (Montagefahrzeuge, LKW, selbstfahrende Arbeitsmaschinen etc.). Die Fahrzeuge des EAD werden zur Müllentsorgung, Straßenreinigung, Kanalreinigung und Schulessensversorgung im Darmstädter Stadtgebiet eingesetzt. Bei den Fahrzeugen der HEAG mobilo handelt es sich zu einem Großteil um Busse für den Linien- bzw. Reisebusverkehr sowie um Montage- und Reparaturfahrzeuge.

Neben den Elektrofahrzeugen der ENTEGA (zwei Nutzfahrzeuge und sechs PKW zur Erprobung von Elektromobilität im gewerblichen Bereich) setzen auch der EAD und das Klinikum Darmstadt Elektrofahrzeuge ein. Für den elektrischen Fuhrpark der Unternehmen der Stadtwirtschaft und die Förderung der Elektromobilität in Darmstadt und der Region standen 128 (als auch in 2017) zur Verfügung (Vj. 12)

Elektromobilität bei der ENTEGA

Mit Unterstützung des Landes Hessen bringt ENTEGA die Elektromobilität in der Region voran. 2017 lag der Schwerpunkt auf der Ladeinfrastruktur. Rund eine Million Euro haben die ENTEGA, das Land und die beteiligten Kommunen im Rahmen des Projektes „Elektromobilität für Südhessen“ investiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 109 Elektrotankstellen mit 218 Ladepunkten in 48 Kommunen wurden in nur einem Jahr errichtet. 20 Ladesäulen davon stehen in der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Nach dem erfolgreichen Ausbau der Ladeinfrastruktur starteten die ENTEGA und das Land 2018 ein weiteres Projekt. Kommunen können dabei von ENTEGA E-Autos zum Preis eines vergleichbaren Fahrzeuges mit Verbrennungsmotor mieten.

Auch Carsharing ist optional möglich. Falls sich die Verwaltungen dazu entscheiden, können Bürgerinnen und Bürger das Elektrofahrzeug außerhalb der Dienstzeiten der Verwaltung nutzen und das Fahrzeug bequem per App buchen, öffnen und schließen. Zum Einsatz kommen 39 Opel Ampera E und elf BMW i3. 34 Kommunen, der Landkreis Darmstadt Dieburg, der Odenwaldkreis und die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main beteiligen sich.

Wir arbeiten an den Zielen:

Der Treibstoffverbrauch betrug in 2017 insgesamt 4,82 Mio. Liter. Im Vergleich zum Vorjahr sank der Treibstoffverbrauch um ca. 229 Tsd. Liter (-4,7 %).

Knapp 60 % des Verbrauchs entfällt dabei auf den Linienbusverkehr des ÖPNV, der durch die HEAG mobibus, einem Tochterunternehmen der HEAG mobilo, angeboten wird.

Für den Treibstoffverbrauch 4 des Fuhrparks der Darmstädter Stadtwirtschaft ergeben sich Emissionen von 12.318 Tonnen CO2 in 2017 (Vj.: -652 t) (-5%).

Durch die weitere kontinuierliche Ersatzbeschaffung von energieeffizienteren Fahrzeugen sollen die THG-Emissionen langfristig reduziert werden. So sollen neue Fahrzeuge nach Möglichkeit mit Erdgas oder Elektroantrieb ausgestattet, die Nutzfahrzeugflotte regelmäßig auf Erneuerungsbedarf hin überprüft und durch eine Optimierung im Flottenpooling weniger neue Fahrzeuge beschafft werden. Im Bereich des ÖPNV soll die Einführung von Elektrobussen weiter vorangetrieben werden. Der Anteil an Elektrofahrzeugen am Fuhrparkbestand soll kontinuierlich ausgebaut werden.

Mobicheck der HEAG Mobilo

Wer mitten in der Stadt wohnt, ist nur selten auf das eigene Auto angewiesen, denn das Angebot an alternativen Verkehrsmitteln ist groß. Regelmäßig sind diese sogar günstiger, schneller und flexibler. Wer daher sein Mobilitätsverhalten überprüfen möchte, kann sich von den Experten der HEAG mobilo kostenlos beraten lassen und gleich seinen persönlichen „MobiCheck“ machen.

Dabei werden nicht nur die Kosten, sondern auch der Zeitaufwand der Mobilitätsalternativen berechnet. Grundlage für die individuelle Beratung ist ein Fragebogen, in dem der persönliche Mobilitätsbedarf ermittelt wird: Wie lang sind die täglichen Reisezeiten? Werden Zeitkarten genutzt? Auch der Besitz eines Pkw, die Entfernung zum Arbeitsplatz und Freizeitaktivitäten werden in die Analyse mit einbezogen. Selbst Urlaubsplanungen werden auf Wunsch in der individuellen Mobilitätsanalyse berücksichtigt.

 

Wir arbeiten an den Zielen:

Elektromobilität beim EAD

In der Straßenreinigung und Abfallentsorgung nutzt der EAD bereits seit über 15 Jahren umweltfreundliche, mit Strom betriebene Fahrzeuge. Aktuell sind täglich neun emissionsfreie, leise Elektrofahrzeuge des Eigenbetriebes und sechs weitere Fahrzeuge im städtischen Fuhrpark im Einsatz. Das Ziel des EAD ist es, mit den Fördergeldern den städtischen Fuhrpark nach und nach um weitere Elektrofahrzeuge zu erweitern und im Rahmen der Elektromobilität zu einer geringeren Schadstoffbelastung in der Wissenschaftsstadt Darmstadt beizutragen.

Wir arbeiten an den Zielen:
Elektromobilität beim EAD